aktuelle Projekte

Neueste Beiträge

Worum es geht

Was passiert, wenn Erwachsene in ihrer Welt verharren? Wenn Toleranz höchstens gepredigt, aber nicht vorgelebt wird? Und was passiert, wenn Jugendliche in ihrem Kosmos von schwarz und weiß bestärkt werden? Wenn der Blick in die Welt eigentlich dem Blick in den Spiegel gleicht? Eine Flucht in Lügen, Fantasie und Scheinbeziehungen steht vor dem Verstummen des eigenen Gefühls.

In diesem Stück Erzähltheater wird ein kurzer Abschnitt der gemeinsamen Schulzeit in Rückblenden noch einmal erinnert.  Wie war das damals? Es geht um Verschweigen, Schuld, Scham. In der letzten Klasse einer katholischen Schule lebt jede*r in seiner Welt. Statt Hilfe zum Reifen und zur Entwicklung zu bekommen, werden die Jugendlichen schon früh gedemütigt. Sie spinnen sich ein in ihre eigene Welt und verstricken sich dabei in ein Gespinst von Vermutungen und Feindbildern. Untereinander gibt es wenig Offenheit und Vertrauen. Als ein Mitschüler verschwindet, wird ein verhängnisvoller Plan geschmiedet.

Ein paar Jahre später beim Klassentreffen, versuchen sie sich zu erinnern, was damals gewesen ist. Gibt es eine gemeinsame Erinnerung? Was bleibt und überdauert eine Zeit, in der der eigene Weg sich von den anderen weit entfernt hat? Ist vorbei- vorbei?

Als Inspiration dienten der Film ‚Breakfast Club‘ aus dem Jahr 1985 und eine Kurzgeschichte von Diana Feuerbach ‚Schule Aus‘ (2007).  In beiden Vorlagen geht es um die Nicht-Wahrnehmung der Erwachsenen, der Eltern und Lehrer ihren Kindern, den Schülerinnen und Schülern gegenüber, die ihnen anvertraut sind.

Es spielt der Teens- Club

 

Schreipclub

Neues Angebot seit Oktober 2020 - Start mit dem Titel ‚Dichtung und Wahrheit II‘.

Schreiben kann man auch im Lockdown, aber zunächst schreiben wir live, in einer kleinen Gruppe. Treffen im Theaterraum des Studios Westside 23 im Vorderen Westen, 1x im Monat für zwei Stunden, bei Bedarf flexibel auf die Bedürfnisse der Gruppe reagierend.

Leitung der Gruppe:  Brigitte Sturm-Schott, Theaterpädagogin mit Masterstudium in Biografischem und Kreativem Schreiben.

Anmeldung jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ein coronakonformes Tanz- und Theaterprojekt für Jugendliche im Bergpark Wilhelmshöhe

Herbstferien 2021


Bei "WasserSpiel" erobert ihr euch künstlerisch den Bergpark Wilhelmshöhe. Ihr tanzt, spielt Theater und dreht Videos. Dabei werdet ihr von Profis unterstützt.

Was?

Ein Tanz- und Theaterprojekt. Draußen, digital und coronakonform. Ihr lernt Hip Hop, zeitgenössischen Tanz, Schauspiel, Masken- und Figurentheater kennen und entwickelt eigene Szenen, Choreographien oder Performances. Das ganze mündet in eine "virtuelle Aufführung".

Mit wem?

Daria „Däsh“ Filippova ist Hip-Hop-Tanzlehrerin, Choreografin, Tänzerin und Gründerin der Tanzcrew Ventil. Sie engagiert sich bei Viva con Agua und setzt sich dafür ein, dass alle Menschen Zugang zu Trinkwasser haben. Benjamin Porps ist Regisseur, Theaterpädagoge und Experte für Tanz und Theater an besonderen Orten.

Wer kann mitmachen?

An "WasserSpiel" können Jugendliche ab 14 Jahren mitwirken.

Worum geht es?

Inhaltlich dreht sich in dem Projekt alles um das Thema "Wasser".

Wo?

Das Projekt "WasserSpiel" findet im Bergpark Wilhelmshöhe statt. Hier suchen wir gemeinsam nach interessanten Orten, für die wir Theaterszenen, Tanzchoreographien und Performances entwickeln.

Wie funktioniert das?

Damit wir trotz Corona künstlerisch und kreativ zusammen arbeiten können haben wir ein besonderes Konzept entworfen. Wir treffen uns an einigen Tagen von zu Hause aus über Zoom. An den andern Tagen seit ihr in einer kleinen Gruppe im Park unterwegs. Wir stehen dann über Telefon und Instant Messenger miteinander in Kontakt. Däsh und Benjamin sind auch vor Ort und unterstützen euch. Ihr seid aber nicht die ganze Zeit über beaufsichtigt.

Und eine Aufführung?

Aktuell ist es nicht möglich, etwas live vor Publikum zu präsentieren. Deshalb wird es "virtuelle Aufführungen" geben. Eure Szenen, Choreographien und Performances werden wir filmen. Um die Präsentationen zusehen muss man dann mit seinem Smartphone in den Bergpark gehen und kann sie sich dort vor Ort über eine spezielle Website ansehen.

Was muss ich mitbringen?

Du solltest gerne tanzen oder theaterspielen oder neugierig darauf sein. Außerdem wäre es von Vorteil, wenn du ein eigenes Smartphone hast, mit dem du Fotos und Videos aufnehmen kannst.

Kostet das was

"WasserSpiel" wird von „tanz + theater machen stark“ gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenlos

Ich möchte mitmachen!

Dann melde dich bei Benjamin Porps: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 0178-149 0561

Förderung

"WasserSpiel ist Projekt von thearte Theaterkunst und Kommunikation e.V., dem KulturNetz Kassel und conviva - Internationaler Bildungsverein Kassel e.V.
Es wird über das Programm „tanz + theater machen stark“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. im Rahmen von „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
       

 

Ein digitales Tanz-, Theater- und Musik-Projekt für Jugendliche "von zu Hause aus"

Neuer Termin: Februar bis Mai 2021

Gemeinsam Tanzen, Theaterspielen und Musizieren ohne am selben Ort zu sein. Kann das überhaupt funktionieren? Das funktioniert. In dem Projekt „Zukunftsmusik“ produziert ihr ein eigenes digitales Tanztheaterstück. Unterstützt werdet ihr dabei von erfahrenen Kasseler Künstlern und Kulturvermittlern. Wiebke Färber (Tänzerin,
Tanzpädagogin) und Benjamin Porps (Theaterpädagoge, Medienpädagoge) vermitteln euch tänzerisches, schauspielerisches und musikalisches Handwerkszeug und unterstützen euch dabei, eure eigenen künstlerischen Ausdrucksformen zu entwickeln.
Inhaltlich geht es um das große Thema „Zukunft“. Dabei spielen eure eigenen Wünsche, Lebensentwürfe, Sorgen und Hoffnungen ebenso eine Rolle wie gemeinsame Vorstellungen davon, wie die Zukunft aussehen soll. Die Ideen aller Beteiligten fließen in die künstlerische Arbeit ein. Ihr entwickelt eigene Szenen und Choreographien und schafft auch die Musik für das Stück selber.
Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten findet unter Berücksichtigung der aktuellen Situation rein digital statt. Zum Austausch untereinander kommen Videochat (zoom) und ein eigenes soziales Netzwerk zum Einsatz, über das Texte, Tonaufnahmen, Fotos und Videos miteinander geteilt werden können. Diese Form der Zusammenarbeit
ermöglicht es, mit ganz neuen Methoden und künstlerischen Formen zu arbeiten. Auch das Ergebnis des gemeinsamen Schaffensprozesses wird digital im Internet präsentiert werden.
Die Form der Zusammenarbeit ermöglicht es auch, von jedem Ort aus teilzunehmen. Es wird lediglich ein Smartphone, ein Tablet oder ein Laptop mit Webcam und Internetzugang benötigt.
Gemeinsame virtuelle Treffen finden an mehreren Wochenenden zwischen Februar und Mai 2021 statt.

► Gemeinsame Proben am 21./22. Februar, 7. und 28. März, 18. April, 2., 16., und 22./23. Mai 2021
► Die Teilnahme ist kostenlos
► Keine Vorkenntnisse erforderlich

Anmeldung über Benjamin Porps: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 0178-149 0561

 

Ein Projekt von thearte Theaterkunst und Kommunikation e.V., dem Frauentreff Brückenhof, Kulturraum Oberzwehren e.V. der Georg-August-Zinn-Schule Kassel und Spielort e.V., gefördert über das Programm Chance Tanz des Bundesverbands Tanz in Schulen e.V. im Rahmen von Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Wann:
Wo:
online / von zu Hause aus
Kosten:
kostenlos
Anmeldung und Informationen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0178-1490561
und bei den Theaterlehrer*innen der GAZ

Ein Tanzfilmprojekt in den Herbstferien für Jugendliche in Melsungen

27. September / 5. bis 16. Oktober 2020


Innerhalb der Herbstferien dreht ihr gemeinsam mit einem professionellen Team einen Tanzfilm. Dabei übernehmt ihr selber die Rollen vor und hinter der Kamera.

Hier.

In Melsungen. In deiner Stadt. An Orten, die für euch eine besondere Bedeutung haben, die interessant, unheimlich oder besonders schön sind.

Tanz.

Von einer professionellen Tänzerin lernt ihr zeitgenössische Tanztechnik. Gemeinsam entwickelt ihr Choreographien und tanzt sie vor der Kamera.

Ich.

Du bringst deine Ideen ein und entscheidest mit. Bei der Auswahl der Orte, an denen wir tanzen. Bei den Bewegungen und Choreographien. Und dabei wie das Ganze im Film aussehen soll.

Unterstützt und begleitet werdet ihr dabei von der Tänzerin und Tanzpädagogen Josefine Malekci, der Filmemacherin Victoria Koberstein und dem Tanz-, Theater-, und Medienpädagogen Benjamin Porps.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Es gibt jeden Tag ein gemeinsames Mittagessen

Anmeldung über die Volkshochschule des Schwalm-Eder-Kreises:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 05681 775775
Anmeldeformular

„Hier. Tanz. Ich.“ ist ein Projekt von thearte Theaterkunst und Kommunikation e.V., der Volkshochschule und der allgemeinen Schulverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises und SOZO visions in motion, gefördert über das Programm Chance Tanz von Aktion Tanz e.V. im Rahmen von Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Wann:



Wo:
vhs Schwalm-Eder
Bildungsbahnhof Melsungen
Bahnhofsstraße 2
34212  Melsungen
Kosten:
keine
Anmeldung:
Über die vhs Schwalm-Eder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 05681 775775